Herzlich Willkommen in der wunderbaren Welt des tiefen Blechs!

Auf den Seiten des Deutschen Tubaforums e.V.

Wir sind ein gemeinnütziger Verein mit über 600 Mitgliedern deutschland- und weltweit. Unser Ziel ist u.a. die Förderung des Spiels auf den tiefen „weichen“ Blechblasinstrumenten Tuba, Euphonium, Tenorhorn und Bariton. Neben dem Ausbau unseres Netzwerkes veranstalten wir auch eigene Fortbildungen vom internationalen Meisterkurs über Wochenend-Workshops in Landesmusikakademien bis hin zu regionalen Tagesseminaren. [ mehr zum Tubaforum[ Download Aufnahmeformular ]

Natürlich unterstützen wir auch das (tägliche) Üben. Hier einige Übungen, die bei regelmäßiger Anwendung sicher zum Erfolg führen. [Download tägliche Übungen ]Hier erfahrt ihr alles über unsere Fortbildungen, es gibt Rückblicke auf vergangene Veranstaltungen und Ausschreibungen der Workshops und Meisterkurse im nächsten Jahr.

Absage Hammelburg 2021

Liebe Freundinnen und Freunde des tiefen Blechs, leider müssen wir den 18. Internationalen Fortbildungskurs in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg im Mai absagen. Die Progonosen, ob geöffnet werden kann waren zu ungewiss. Außerdem wären die Auflagen für einen ordnungsgemäßen Ablauf so hoch gewesen, dass man den „Charme“ unseres Kurses nicht wiedererkannt hätte. Es ist nicht nur eine Fortbildungsveranstaltung, sondern eine Begegnung von Freunden. Dies mit Abstand zu tun wäre nicht angemessen.
So freuen wir uns nun auf den nächsten Kurs, planungsgemäß um Himmelfahrt 2023 herum.

Absage Mitgliederversammlung 2021

Die für den 12. Mai 2021 in Hammelburg angesetzte Mitgliederversammlung des Deutschen Tubaforums fällt aus. Satzungsgemäß findet die Versammlung alle zwei Jahre im Rahmen des Internationalen Fortbildungskurses statt. In diesem Jahr fällt leider auch dieser Kurs aus. Da die Mitgliederversammlung unabhängig von der Durchführung des Kurses ist, und eine online-Versammlung bei mehr als 600 Mitgliedern nicht realisierbar ist, erfolgt die Absage der Mitgliederversammlung auf diesem Weg. Laut Satzungsänderung ist die Einladung zur Mitgliederversammlung auch auf digitalem Weg möglich, das gilt auch für Absagen.
Die erforderlichen Berichte werden auf der nächsten Versammlung in zwei Jahren nachgereicht.

Oh, wie schön ist Hammelburg

Alle zwei Jahre um Himmelfahrt herum treffen sich spielfreudige Tiefblechler*innen an Tuba, Euphonium, Bariton und Tenorhorn in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg, um unter Anleitung eines hochkarätigen Dozententeams das Spiel zu verfeinern und Gedanken auszutauschen. Die Inhalte sind Spieltechnik, Auftrittspraxis, Methodik, Erarbeitung von Sololiteratur aus den Bereichen Klassik und Jazz.
Es laden ein das Deutsche Tubaforum e.V. sowie die Bayerische Musikakademie Hammelburg. Die Plätze sind sehr begehrt und schnell vergeben. Oftmals muss die Liste bereits Anfang Dezember geschlossen werden, wenn man sich ab November anmelden kann. Zu einer öffentlichen Ausschreibung kommt es oft nicht, da die Plätze von Mitgliedern belegt sind. Diese erhalten vorab die Möglichkeit zur Anmeldung.

Eröffnungskonzert

Das Eröffnungskonzert 2019 wurde von dem Trio 21,60m gegeben. 

Eröffnungskonzert

Ein besonders Erlebnis, inmitten der großen Ausstellung der namhaftesten Hersteller von Instrumenten und Zubehör vor einer begeisterten und kritischen Fangemeinde auftreten zu dürfen.

Eröffnungskonzert

Und das Trio gab alles! Fabian Neckermann, Steffen Schmid und Constantin Hartwig. Hier nicht beim spontanen kollektiven Naseputzen, sondern bei der Sondereinlage mit einer Nasenflöte.

Ensembles

Ein wesentlicher Bestandteil der Woche ist das Spiel in unterschiedlichen Ensembles, hier das große Tubaensemble unter Leitung von Jens Wischmeyer (Flensburg) im Kammermusiksaal. Aber auch spontane Gruppen finden sich schnell zusammen zum gemeinsamen Duo- oder Triospiel, gerne auch mal in der Mittagspause.

Ensembles

Seit einigen Jahren dürfen wir auch wieder in der Pfarrkiche am Kloster musizieren. Der Nachhall ist bombastisch, ganz im Gegensatz zur pädagogischen Wirkung. Aber es macht Spaß, sich auch lange nach dem Schlussakkord noch selbst zuhören zu können.

Hammelburger Nächte sind lang

Aber das morgendliche Wecken umso romantischer. Nach einem langen Arbeitstag, ausgiebigen fackundigen Gesprächen im Felsenkeller und einer bierseligen Nachtruhe wähnt man sich morgens dann in alpenländischen Gefilden. Das Wecken mit dem Alphorn wird seit jeher von der Brüdern Bieger aus Rheinfelden übernommen. Schee is!

Hammelburger Nächte sind lang

Die Weisen schallen weit über Weinfranken hinweg ins Land. Und so mancher alteingesessener Bewohner freut sich bereits auf das kostenlose Urlaubs-Feeling an Himmelfahrt.

Jazz auf höchstem Niveau

Der Jazzkurs unter Leitung von Marty Erickson (USA) ist legendär un d erfreut sich seit Jahren wachsender Beliebtheit in Tubakreisen. Vor dem Auftritt hat aber nicht nur Marty die Theorie gesetzt! In der Jazzgruppe im Keller muss jeder mit seinem Chorus mal „an die Tafel“.

Jazz auf höchstem Niveau

Beim Jazzabend im Felsenkeller ist dann aber Schluss mit Noten! Das Bassface-Swing-Trio macht seinem Namen alle Ehre und jazzt bis zum Abwinken, was oft sehr lange dauern kann, wenn man sich mit Marty erst einmal eingegroovt hat. Organisiert und moderiert wird der Abend von Werner Lohr an Tuba, Posaune und Mikro. Ab und zu greift er auch zur Geige, seiner heimlichen Liebe. Wer Tuba spielen kann, für den ist Geige ein Klacks.

Mehr als Proben: Konzerte und Recitals

Der heimliche Star der Woche ist die Pianistin Maria Lebed, die als Korrepetitorin stets „alle Hände voll hat“ zu tun. Ob „prima vista“ oder zum 1000 Mal Vaughan-Williams, stets hat so noch einen wertvollen Tipp zur Gestaltung. Und das Repertoire der Dozenten ist nicht nur umfangreich, sondern auch außergewöhnlich.

Hier Dominik Schneider (Bundeswehr Münster) am Bariton.

Mehr als Proben: Konzerte und Recitals

Und Daniel Steppeler (Bundespolizei Hannover) am Euphonium.

Große Instrumente, starke Rhythmen.

Vom 7. – 9.2.2020 fand in Bad Säckingen der 1. Groove-Bass Workshop für Sousaphon statt.

Unter der Leitung von Peter Laib, Jonas Urbat und Philipp Westermann wurden die Grundfesten der ehrwürdigen historischen Trompeterstadt mächtig in Wallung versetzt. Neben Spieltechnik und Ensemble gab es auch einiges an Technik zu sehen sowie so manchen Profi-Tipp aus der Brass-Pop-Szene.  [ Presse Badische Zeitung ]

Das Deutsche Tubaforum e.V. ist förderndes Mitglied im Verband deutscher Musikschulen e. V..