Herzlich Willkommen in der wunderbaren Welt des tiefen Blechs!

Das Deutsche Tubaforum e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit über 600 Mitgliedern deutschland- und weltweit. Unser Ziel ist u.a. die Förderung des Spiels auf den tiefen „weichen“ Blechblasinstrumenten Tuba, Euphonium, Tenorhorn und Bariton. Neben dem Ausbau unseres Netzwerkes veranstalten wir auch eigene Fortbildungen vom internationalen Meisterkurs über Wochenend-Workshops in Landesmusikakademien bis hin zu regionalen Tagesseminaren.
Natürlich unterstützen wir auch das (tägliche) Üben. Hier einige Übungen, die bei regelmäßiger Anwendung sicher zum Erfolg führen. [Download tägliche Übungen ]
Hier erfahrt ihr alles über unsere Fortbildungen, es gibt Rückblicke auf vergangene Veranstaltungen und Ausschreibungen der Workshops und Meisterkurse im nächsten Jahr.

Das Team:

Manfred Häberlein  //  Tuba  //
Ehemals Harmonic Brass

Hartmut Müller  //  Tuba  //
Wuppertaler Sinfonieorchester, Melton-Tuba-Quartett

Lukas Mauckner  // Euphonium,Bariton //
Marinemusikkorps Wilhelmshaven

Dominik Schneider  //  Tenorhorn, Bariton  //
Luftwaffenmusikkorps Münster

Wolfram Krumme // Ensemblespiel & Leitung

Doppelquartett Tuba & Harfe

Das hat die Welt noch nicht gehört: Als wäre ein Quartett aus vier Tuben nicht schon außergewöhnlich genug, haben die Herren vom Melton Tuba Quartett,  für ihr erneutes Gastspiel in Duisburg ebenso außergewöhnliche Partnerinnen eingeladen. Mit Arparlando trifft der satte Bass-Sound der tiefen Blechbläser auf den virtuos-ätherischen Klang von vier Harfen – eine einmalige Kombination. Denn die beiden so unterschiedlichen Instrumente erklingen im Konzert nicht nur im Wechsel, sondern auch beim gemeinsamen Musizieren. Auf dem Programm stehen dabei zahlreiche Klassiker des Repertoires, die jedoch ein völlig neues Klanggewand bekommen. Zudem ist das Konzert ein weiteres Kapitel in der erfolgreichen Zusammenarbeit der Duisburger Philharmoniker mit dem 1987 gegründeten Melton Tuba Quartett, dem ersten und bis heute einzigen seiner Art in Deutschland. 

3. März 2024 19 Uhr Mercatorhalle Duisburg
Infos & Karten

2. Tubaworkshop Ostwestfalen für Tuba, Euphonium, Bariton und Tenorhorn vom 16. – 18.2.2024

Deutlich mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie eine wunderbar homogene Gruppe für das Ensemblespiel machten diesen Wochenende-Workshop zu einem großen Erlebnis für die Wiederholungs“täter“ und auch auch alle Neulinge. Im nächsten Jahr laden wir wieder ein. Toller Ort, nette Menschen, schönes Programm!

Warum eigentlich erst jetzt?
Das tiefste Blech ist an der Reihe; die Tuba wird das Instrument des Jahres 2024!

Die Tuba wurde 1835 für eine satte Basslage in Militärkapellen vom „Kammermusikus Wilhelm Wieprecht und dem Hof-Instrumentenmacher Johann Gottfried Moritz zu Berlin“ erfunden. Dort hörte sie wenig später auch der durchreisende Komponist Hector Berlioz und war hingerissen: Der Effekt, den eine große Zahl Basstuben in einer Militärkapelle mache, sei jenseits jeder Vorstellung. Richard Wagner begegnete dem Instrument in der Pariser Werkstatt des Saxophon- Erfinders Adolphe Sax, weitere Komponist:innen folgten.

Obwohl noch vergleichsweise jung, ist die Tuba heute selbstverständlicher Bestandteil der Musiklandschaft. Sowohl in großen sinfonischen Orchestern, als auch in Blasmusikensembles ganz unterschiedlicher Stilrichtungen sorgt sie mit ihrem tiefen und voluminösen Ton für das Fundament des Blechsatzes, übernimmt als Bassinstrument oft auch eine rhythmische Funktion. Tritt sie solistisch hervor, geht es meist um dunkle Vorahnungen, bösartige Kreaturen oder groteske Situationen. Dies steht allerdings im deutlichen Gegensatz zu den entspannten und freundlichen Tubist:innen, die Ihnen in jeglichen musikalischen Formationen begegnen werden.

In Berlin hat Fabian Neckermann die Schirmherrschaft übernommen. Fabian Neckermann ist Solo-Tubist im Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und Dozent an der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein. Mit seinem aus drei Tuben bestehenden Ensemble „Trio 21meter60“ wurde er im Jahr 2022 mit dem OPUS KLASSIK ausgezeichnet.

Fabian Neckermann: „Die Tuba als größtes und tiefstes Blechblasinstrument hat nicht nur eine fundamentale Bedeutung im Orchester, sondern kann auch wunderbar solistisch brillieren und wird absolut unterschätzt. Übertragen sich die Schwingungen der Lippen auf die Tuba und entlocken dem Instrument so einen Klang, ist man im wahrsten Sinne des Wortes tiefenentspannt! Klingt verlockend? Probier‘s aus!“

Das Projekt Instrument des Jahres

Seit 2008 wird durch die Landesmusikräte der teilnehmenden Bundesländer jedes Jahr ein Instrument des Jahres gekürt und zwölf Monate in den Fokus gestellt. Jedes Bundesland beruft eigene Schirmherr:innen und hat seine eigene Vorgehensweise, um das länderübergreifende Ziel zu erreichen: Neugier und Aufmerksamkeit auf die vielen Facetten der Tuba zu lenken. 

Der Countdown läuft:

Tag(e)

:

Stunde(n)

:

Minute(n)

:

Sekunde(n)

Pressekonferenz zur Eröfnung des Tubajahres in Berlin

Der Landesmusikrat Berlin feiert ganz groß. Das „Instrument des Jahres-Tuba“ wird in zahlreichen Veranstaltungen, Konzerten, Vorträgen und sogar einem eigenen Tubafest gefeiert.
Zum Autakt gab es am 11.1. eine Presskonferenz im Musikinstrumentenmuseum Berlin, wo Kultursenator Joe Chialo nach einer kurzen Einweisung schon ein paar Töne der „Berliner Luft“ mitspielen durfte. Offensichtlich mit großer Freude. Zitat: „Da hab´ich jetzt richtig Bock drauf!“ So geht es vielen, Herr Senator!

https://www.landesmusikrat-berlin.de/
https://tubafest-berlin.de/

Fotos: Christian von Polentz

Vorschau Tubaforum 2024:

16.02 .- 18.2.2024 :: Tiefblech-Workshop Ostwestfalen in Gütersloh

05.04 .- 07.04.2024 :: Tiefblech-Workshop in Holdorf /NDS


25.10. – 27.10.2024 :: Tubaworkshop beim Sauerlandherbst

01.11 – 03.11.2024 :: Fränkischer Tubaworkshop in Bad Königshofen

Anmeldungen sind möglich, sobald die Zusagen der Dozenten eingetroffen sind.

15. – 19. Mai 2023 Bayerische Musikakademie Hammelburg

(Foto oben © Buffet-Crampon/Ludwig Angerhöfer) (Fotos unten © Wolfram Krumme)

Neu im Vorstand des Deutschen Tubaforums e.V.

Auf der Mitgliederversammlung 2023 des Deutschen Tubaforums e. V. in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg wählten die Mitglieder Dominik Schneider zum neuen 2. Vorsitzenden. Er löst damit Dr. Manfred Heidler ab, der mehr als 25 Jahre dieses Amt innehatte und besonders die Interessen des Tenorblechs vertrat.

Dominik Schneider ist studierter Tenorist im Luftwaffenmusikkorps Münster, absolvierte an der Musikhochschule Düsseldorf den Masterstudiengang Bariton und ist auch als Solist, Arrangeur und Dozent vielfältig tätig.

Tuba-Offensive in Gütersloh!

Am zweiten Wochenende im Februar gab es nun endlich den ersten Tubaworkshop im ostwestfälischen Gütersloh. Mit dem Schwerpunkt Ensemblespiel trafen sich 45 Spielerinnenn und Spieler des tiefen weichen Blechs in der wunderbaren Aula des Städtischen Gymnasiums. Am Freitag schon konnte man den Zauber von Tuba und Bariton im Eröffnungskonzert hören. Unter der Leitung von Daniel Reichert spielte das symphonische Blasorchester der Feuerwehr Gütersloh mit den Solisten Dominik Schneider (Bariton) und Daniel Ridder (Tuba).
Die beiden waren dann an den beiden weiteren Tagen Dozenten gemeinsam mit Jens Wischmeyer, Manfred Häberlein und Wolfram Krumme. Ein nettes internes Abschlussvorspiel beendete am Sonntag Mittag die drei teiftönigen und sehr informativen Tage.

7. Fränkischer Tiefblech-Workshop 
Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen

Tiefblech-Workshop | Plochingen, Pfingsten 2022

Große Instrumente, starke Rhythmen.

Vom 7. – 9.2.2020 fand in Bad Säckingen der 1. Groove-Bass Workshop für Sousaphon statt.

Unter der Leitung von Peter Laib, Jonas Urbat und Philipp Westermann wurden die Grundfesten der ehrwürdigen historischen Trompeterstadt mächtig in Wallung versetzt. Neben Spieltechnik und Ensemble gab es auch einiges an Technik zu sehen sowie so manchen Profi-Tipp aus der Brass-Pop-Szene.  [ Presse Badische Zeitung ]

Das Deutsche Tubaforum e.V. ist förderndes Mitglied im Verband deutscher Musikschulen e. V..