Bayerische Musikakademie Hammelburghttps://www.bmhab.de]

### Abgesagt ####

Liebe Freude der tiefen Blechmusik.
Leider müssen wir diesen Kurs absagen. Die Unsicherheit, ob die Akademie öffnen kann sowie die Auflagen im Falle eine Öffnung waren einfach zu groß.
Wir planen neu an Himmelfahrt 2023.

»Dozenten Tuba:
Oystein Baadsvik  ·  Norwegen
Heiko Triebener  ·  Bamberg

Willi Brandstötter  ·  Linz
Manfred Häberlein  ·  München

Jens Wischmeyer  ·  Flensburg
Christina M. Schauer  ·  Passau

»Dozent Jazz:
Marty Erickson  ·  USA

»Dozenten Euphonium/Bariton
Dominik Schneider  ·  Münster

Philippe Wendling  ·  Paris

»Korrepetition
Maria Lebed (Hannover)

» GESAMTLEITUNG
Wolfram Krumme, Deutsches Tubaforum e. V. [mail@tubaforum.de]

» VERANSTALTER
Der Fortbil
dungskurs ist eine Veranstaltung des Deutschen Tubaforums e. V. in Verbindung mit der Bayerischen Musikakademie Hammelburg Projekt GmbH.

» ARBEITSINHALTE
» Atmung – Ansatz – Methodik

» Konditions- und Einblastraining
» Kammermusik – Ensemblespiel
» Sololiteratur und Etüden
» Schul- und Unterrichtswerke
» Interpretation und Solotraining
» Vorbereitung eines gemeinsamen  Abschlusskonzertes

» ZIELGRUPPE
Der Fortbildungskurs beinhaltet verschiedene Leistungsstufen und ist sowohl für Schüler, Amateurbläser und Studenten als auch für Pädagogen und andere Berufsmusiker geeignet.
Die Grundthematik ist u. a. die Verbesserung eigener bläserischer Fähigkeiten und die Lösung elementarer Probleme, bezogen auf Klang, Tonsubstanz, Ansatz und Ausdauer.

» ANMELDUNG
Infos sowie die Möglichkeit zur Anmeldung ausschließlich hier auf der  Homepage des Deutschen Tubaforums e.V. .

Hinweis zum Thema

Corona

Der Kurs findet unter Beachtung der dann geltenden Corona-Auflagen statt.
Es gelten die Hygienebestimmungen der Bayerischen Musikakademie Hammelburg [https://www.bmhab.de ].

Die Veranstalter behalten sich vor, aus gesundheitlichen Gründen den Kurs abzusagen.Bei Absage wird die Anmeldegebühr erstattet
.

Ergänzend zu den Auflagen der Akademie gilt:
Eine Instrumentenausstellung ist leider nicht möglich.
Ein Tausch der Instrumente zwecks Ausprobieren ist nicht möglich.

 Teilnahmebedingungen:

» KURSGEBÜHR
Bis 27 Jahre … 360 € (Mitglied DTF … 340 €)

Ab 27 Jahre … 405 € (Mitglied DTF … 385 €)
Enthalten: Konzerte, Einzelunterricht, Gruppenunterricht,
Übernachtung mit Vollpension.

Die Unterbringung erfolgt in Zweibettzimmern. Wer dennoch ein Einzelzimmer benötigt, möge sich auf eigene Kosten selbständig ein Quartier suchen. Die Kosten für die Übernachtung in der Akademie entfallen dann.

» ANMELDESCHLUSS
Die Anmeldung zum Workshop wird bis spätestens 15. April 2021 erbeten. Die Bearbeitung und Berücksichtigung der Anmeldungen erfolgt nach deren Eingang. Nach dem Zahlungseingang erhalten Sie eine Teilnahmezusage.

Eine kostenfreie Stornierung ist in begründeten Fällen bis zum 31. April 2021 möglich. Bei späterer Stornierung betragen die Ausfallkosten 75 % der Übernachtungs- und Verpflegungskosten.

» ANMELDUNG
Die Anmeldung gilt dann als erfolgt, wenn Sie unten stehendes Online-Formular an uns absenden und die Anzahlungsüberweisung in Höhe von 50€ auf das Konto der Musikakademie Hammelburg überwiesen haben.

Bankverbindung:
IBAN      DE90 7935 1010 0760 1104 45
SWIFT-BIC   BYLADEM1KIS
Verwendungszweck „TUBA 2021“

Die Restkosten werden in bar während des Aufenthaltes in der Akademie entrichtet.

» Anmeldeschluss ist der 15. April 2021

Ein paar Anmerkungen zum Jazz-Kurs.    //.    Von Werner Lohr

1. Jazz-Improvisation lernt man nicht in 3 Tagen und auch nicht in 3 Wochen. Es ist ein ständiger Lernprozess, bei dem man immer wieder Neues entdeckt und sich quasi immer wieder neu erfindet. Voraussetzung ist allerdings, dass man dranbleibt. Viele fragen sich aber: Wie fange ich das Ganze überhaupt an? Wie finde ich einen Einstieg in die Jazz-Improvisation?  Auch das soll natürlich in diesem Kurs vermittelt werden.  

2. Vor allem im Anfangsstadium ist es unabdingbar, dass man sich möglichst viele Aufnahmen von Jazzmusikern, die stilbildend waren, anhört, und zwar immer wieder. Je öfter, desto besser! Das Lernen von Jazz-Improvisation besteht zu mindestens 50% aus Hören! Dabei sollte man übrigens auch bleiben, wenn man es schon einigermaßen kann, eigentlich sogar für den Rest des Lebens. Also nix wie ran an die Musik von Armstrong, Basie, Ellington und Co. Es lohnt sich!

3. Jeder sollte sein Instrument grundlegend beherrschen. Das heißt: Er oder sie sollte Dur- und Moll-Tonleitern zumindest in den gängigen Tonarten beherrschen, egal ob Kreuz oder B-Tonarten. Als Hausnummern nenne ich hier mal die Tonleitern in C, G und D, aber natürlich vor allem F, B, Es, und As, (evtl. auch Des) weil dies häufig vorkommende Tonarten bei Jazzstücken sind. Je mehr Tonleitern man auswendig spielen kann, desto besser. Der Grund: Man hat so einfach mehr Tonmaterial zum Improvisieren zur Verfügung. Eine Improvisation, die nur aus zwei Noten besteht, ist nun mal langweilig. Wichtig: Auch, wenn man nur eine oder zwei Tonleitern auswendig kann, sollte man zumindest die restlichen richtig vom Notenblatt spielen können. 

4. Ganz ohne Theorie geht es nicht. Aber keine Angst: Die Bedeutung von Akkordsymbolen, die im Jazz nun mal gebraucht werden, ist nicht so kompliziert und der Kurs ist unter anderem dazu da, Euch auch damit vertraut zu machen.

5. Wer bereits in einer Jazzband spielt, hat natürlich beste Voraussetzungen, im Lauf der Zeit mehr u. mehr Spielpraxis zu erwerben. Man kann aber auch im stillen Kämmerlein seinen Spaß haben, z.B. mit sogenannten „Play-A-Longs“. Mit Ihnen werden wir auch arbeiten. Tipps dazu sowie eine Liste der wichtigsten Jazzmusiker und Jazz-Standards bekommt ihr im Kurs. 

In diesem Sinne „Keep Swingin“